Seite wählen

Blühzyklus

So, wie die Bambus-Orchidee in der Natur wächst, wird sie auch für die besten und stärksten Ergebnisse gezüchtet. Durch ein Wechselspiel aus korrekter Lichtmenge und einer kühleren Umgebung werden in der Gärtnerei die idealen Umstände für Wachstum und Blüte geschaffen. Dadurch können Sie das herrliche Blütenmeer an den Pflanzen wochenlang genießen. In der Natur beginnt die Pflanze im Frühling zu blühen. Wenn der Winter kommt, fallen die Blüten ab und die Reise zum nächsten Blühzyklus beginnt.

Die überschwängliche Blüte der Bambus-Orchidee ist nicht die einzige Besonderheit dieser Pflanze. In der orientalischen Kultur hat die Pflanze auch den Ruf, gut für die Gesundheit zu sein. In Fernost ist die Orchidee Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. In dieser „traditionellen chinesischen Medizin“ (TCM), die schon mehr als 2000 Jahre alt ist, werden getrocknete, aufgerollte Pflanzenteile verwendet, um das Immunsystem zu verbessern.
Man glaubt, dass die Pflanzenteile eine positive Wirkung auf die Verdauung haben, sodass man sich fitter fühlt. Wenn man sich gut fühlt, dann kann man besser mit Stress umgehen, und das trägt wiederum dazu bei, allem Übel die Stirn zu bieten zu können. Dieser Medizin zufolge kann die Orchidee bei Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Glutenunverträglichkeit, einem zu hohen Blutzuckerspiegel oder Sehschwäche helfen. Die Pflanze soll sogar das Wachstum von Tumoren anhalten können.

Die Orchidee wird auch „Unsterblichkeitskraut“ genannt, da der Saft der Pflanze, den Legenden zufolge, Menschen aus dem Tod auferstehen lassen kann. Mit einem Preis von $ 300,00 für 500 Gramm ist sie keine „billige“ Medizin, und deshalb wird die Pflanze gerne selbst gepflückt. Hierdurch hat schon so manch einer sein Leben aufs Spiel gesetzt, der die Pflanze an einem gefährlichen Ort pflücken wollte.

Pflegetipps

Wenn Sie die Bambus-Orchidee lange genießen möchten, dann ist die richtige Pflege ein guter Anfang.

Tip 1
Geben Sie der Bambus-Orchidee eine helle Stelle im Haus, ohne dass die Orchidee jedoch in direktem Sonnenlicht steht. Insbesondere im Frühjahr und Sommer wäre das viel zu viel Sonne.
Tip 2
Achten Sie bei der Bambus-Orchidee genau wie bei anderen Orchideen darauf, dass sie nicht nass ist, aber lassen Sie den Boden auch nicht austrocknen. Gießen Sie die Pflanze im Sommer alle 5 Tage. Im Winter ist einmal alle 7 Tage ausreichend.
Tip 3
Die beste Weise, eine Orchidee mit Wasser zu versorgen, besteht darin, sie in Wasser zu tauchen. Tauchen Sie hierfür die Pflanze mit Topf und allem anderen ein oder zwei Minuten bis zum Rand in lauwarmes Wasser. Lassen Sie sie danach gut in der Spüle oder auf einem Teller abtropfen. Gießen Sie das überflüssige Wasser ab.
Tip 4
Eine gesunde Orchidee in Blüte benötigt einmal alle zwei Wochen besonderen Orchideendünger; in den Wintermonaten können Sie die Menge halbieren.
Tip 5
Nach der Blüte fallen die ausgeblühten Blüten von selbst ab. Stellen Sie die Bambus-Orchidee an einen hellen und kühlen Ort, wenn sie verblüht ist. Gießen Sie die Pflanze ab und zu, sodass der Boden nicht austrocknet. Nach 8 bis 12 Monaten kann die Orchidee wieder neue Triebe bilden und blüht erneut. Um das Wachstum der neuen Triebe zu fördern, können verblühten Triebe auf ungefähr 10 cm abgeschnitten werden.
Tip 6
Die Bambus-Orchidee steht am liebsten in einem nicht zu großen Topf; das Umtopfen sollte erst nach 2 oder 3 Jahren erfolgen, wenn der Topf wirklich zu klein wird. Schütteln Sie hierfür die Erde zwischen den Wurzeln ab und pflanzen Sie die Orchidee in einen neuen, größeren Topf mit frischer Orchideenerde.

Volg onze updates

Blijf op de hoogte van Bamboo-nieuws via onze socials

bamboo-orchid.com facebookBamboo pinterestBamboo twitter