Seite auswählen

URSPRÜNGLICH KOMMT DIE BAMBUS-ORCHIDEE AUS SÜDOSTASIEN, DEM HIMALAJA, AUS MALAYSIA, THAILAND, SÜDCHINA UND JAPAN. IN DIESEN HERRLICHEN LÄNDERN BILDEN DIE ORCHIDEEN EINEN WAHRHAFTEN BLUMENREGEN AUF FELSEN IN BERGTÄLERN UND IN DEN BÄUMEN DER BERGWÄLDER. HIERHER KOMMT AUCH DER URSPRÜNGLICHE NAME, DENDROBIUM NOBILÉ. DENDRON IST GRIECHISCH UND BEDEUTET „BAUM“, UND „BIOS“ STEHT FÜR LEBEN.

FÜR DIE MYSTISCHE BAMBUS-ORCHIDEE SIND DIE UMSTÄNDE IN DIESEN TROPISCHEN GEBIETEN IDEAL, SOGAR IN GROSSEN HÖHEN BIS ZU 2000 METERN. TAGSÜBER WERDEN SIE DURCH DAS BLÄTTERDACH DER BÄUME VOR DER PRALLEN SONNE GESCHÜTZT, SODASS SIE DURCH DAS GEFILTERTE LICHT OPTIMAL WACHSEN KÖNNEN. IN DER NACHT, WENN DIE TEMPERATUR SINKT, KOMMT DIESE SCHÖNHEIT IN DER KÜHLEN NACHTLUFT ZUR RUHE, UM IM ANSCHLUSS WIEDER MIT NEUER ENERGIE KNOSPEN AUSZUBILDEN UND ERNEUT ZU ERBLÜHEN. MANCHE PFLANZEN KÖNNEN GANZE 200 – 300 BLÜTEN GLEICHZEITIG TRAGEN, DIE SICH ALLE GLEICHZEITIG ÖFFNEN. DAS SORGT FÜR EINE ECHTE FARB- UND DUFTEXPLOSION.

Blühzyklus

So, wie die Bambus-Orchidee in der Natur wächst, wird sie auch für die besten und stärksten Ergebnisse gezüchtet. Durch ein Wechselspiel aus korrekter Lichtmenge und einer kühleren Umgebung werden in der Gärtnerei die idealen Umstände für Wachstum und Blüte geschaffen. Dadurch können Sie das herrliche Blütenmeer an den Pflanzen wochenlang genießen. In der Natur beginnt die Pflanze im Frühling zu blühen. Wenn der Winter kommt, fallen die Blüten ab und die Reise zum nächsten Blühzyklus beginnt.

Die überschwängliche Blüte der Bambus-Orchidee ist nicht die einzige Besonderheit dieser Pflanze. In der orientalischen Kultur hat die Pflanze auch den Ruf, gut für die Gesundheit zu sein. In Fernost ist die Orchidee Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. In dieser „traditionellen chinesischen Medizin“ (TCM), die schon mehr als 2000 Jahre alt ist, werden getrocknete, aufgerollte Pflanzenteile verwendet, um das Immunsystem zu verbessern.
Man glaubt, dass die Pflanzenteile eine positive Wirkung auf die Verdauung haben, sodass man sich fitter fühlt. Wenn man sich gut fühlt, dann kann man besser mit Stress umgehen, und das trägt wiederum dazu bei, allem Übel die Stirn zu bieten zu können. Dieser Medizin zufolge kann die Orchidee bei Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Glutenunverträglichkeit, einem zu hohen Blutzuckerspiegel oder Sehschwäche helfen. Die Pflanze soll sogar das Wachstum von Tumoren anhalten können.

Die Orchidee wird auch „Unsterblichkeitskraut“ genannt, da der Saft der Pflanze, den Legenden zufolge, Menschen aus dem Tod auferstehen lassen kann. Mit einem Preis von $ 300,00 für 500 Gramm ist sie keine „billige“ Medizin, und deshalb wird die Pflanze gerne selbst gepflückt. Hierdurch hat schon so manch einer sein Leben aufs Spiel gesetzt, der die Pflanze an einem gefährlichen Ort pflücken wollte.